First-Time London – Der perfekte Aufenthalt in der Großstadt

London – eine Stadt, die mich jedes mal aufs neue packt und fasziniert. Ich kann einfach nicht oft genug dort hinreisen. Genau aus diesem Grund würde ich mich auch nicht mehr als Neuling bezeichnen, da dies nun schon mein sechster Besuch in der Großstadt war. Aber mein für meinen Freund war es das erste Mal. Wir haben all das gemacht, was man meiner Meinung nach machen muss, wenn man das erste mal in London ist und daher nun auch für dich der ultimative Guide für deinen Erstbesuch in der wundervollen Stadt.

Die Buchung:

Gebucht habe ich diesmal die Reise über das Portal urlaubsguru.at. Die haben generell immer ganz gute Angebote, man muss nur Früh genug dran sein. Die Flüge habe ich extra über Opodo.de gebucht. Diese Plattform bietet eine super übersicht über alle verfügbaren Flüge, zu unterschiedlichsten Preisen. Ich musst allerdings im Nachhinein 60€ für vier Handgepäckskoffer drauf zahlen, daher immer genau schauen, was alles im Flug inkludiert ist und was nicht.

Die Vorbereitungen:

Ganz wichtig, immer schauen ob der Reisepass noch lange genug gültig ist. In manchen EU Ländern ist es egal, wenn der Reisepass schon ein paar Monate abgelaufen ist, aber in England definitiv nicht.

Woran du unbedingt denkten musst ist ein Adapter! Für manche ist es selbstverständlich einen mitzunehmen, aber ich habe meinen zum Beispiel daheim liegen gelassen und wurde dann im Hotel mit komisch aussehenden Steckdosen überrascht. (Auch nach meinem sechsten Besuch lerne ich noch nichts dazu.)

Wenn du etwas Bargeld haben möchtest, dann solltest du entweder dein Geld schon vor Reiseantritt in Pfund wechseln lassen, oder am Flughafen bei einem Automaten abheben. Meine Bank, zum Beispiel, verlangt keine Spesen, wenn ich im Ausland Geld abhebe, daher ist das für mich die bessere Option gewesen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich kaum Bargeld benötigt habe, da man mittlerweile wirklich alles mit Karte zahlen kann.

Wenn du Attraktionen beanspruchen möchtest, wie das London Eye, Madame Tussauds oder die Harry Potter Studios, dann würde ich dir raten das alles schon im Vorhinein zu buchen. Damit sparst du dir Geld und außerdem auch das lange Anstehen vor den jeweiligen Attraktionen.

Das Hotel:

Mein Freund und ich haben in Greenwich gewohnt und zwar im DoubleTree by Hilton. Grundsätzlich würde ich dazu aber raten ein Hotel zu wählen, welches etwas näher am Zentrum ist, da man sich dadurch einige U-Bahn kosten ersparen kann. (Hier wird nach Zonen berechnet). Aber ich muss sagen, dass unser Hotel eigentlich gar nicht so weit weg war. Es war eine sehr ruhige Gegend und das Zimmer war sehr sauber und auch ausreichend gorß. Das Frühstück (inkludiert) war ausgiebig. Es gab typisch englisches Frühstück mit Baked Beans und Bacon, aber auch eine große Auswahl an Obst, Aufstrichen und Müslis war dabei. Außerdem hatten sie eine Pancake Maschine, welche allerdings nicht funktionierte, leider.

So nun, da ich eigentlich alles ziemlich gut zusammengefasst habe, was zu beachten ist, nun zu unserer Reise:

Tag 1: Freitag, 20.September.2019

Ankunft am Flughafen Stansted – 8:55

Wir haben gleich den ersten Zug nach London in die Innenstadt genommen. Da wir erst gegen 15:00 im Hotel einchecken konnten, haben wir uns entschieden unser Gepäck dennoch schon dort abzugeben und dann Greenwich zu erkunden.

Greenwich ist ein sehr kleiner Stadtteil im Südosten von London. Durch diesen Stadtteil verläuft der Nullmeridian, welchen wir uns auch gleich angeschaut haben. Das Royal Observatory ist auf alle Fälle eine Besichtigung Wert. Man hat von dort oben eine unglaubliche Aussicht über die Stadt und kann sich auch im Park ein bisschen hinlegen und die Ruhe genießen oder ein Pick-Nick machen. (das haben wir zumindest gemacht).
Da Greenwich das ehemalige Zentrum der Marine war, befindet sich auch dort das National Maritime Museum.
Direkt an der Themse, bei der Haltestelle Cutty Sark, befindet sich das für Greenwich bekannte Schiff. Dieses hat jeden berühmten Hafen der Welt schon befahren und man kann durch eine Besichtigung in die Geschichte der Seefahrer eintauchen.

Greenwich hat auch einen super schönen Markt, Greenwich Market. Dort gibt es alles, was das Herz begehrt. Alte Antiquitäten, Gewand und auch Kunststücke, aber auch essenstechnisch wird man dort nicht enttäuscht. Wir haben uns bei Crosstown London einen Donut gegönnt und ich kann dir sagen. Ich habe noch nie in meinem Leben einen so guten Donut gegessen, aber mehr dazu in meinem Foodguide.

Definitiv in Stadtteil, der nicht zu unterschätzen und einen Besuch wert ist.

Tag 2: Samstag, 21.September.2019

Nun wird das Zentrum von London unsicher gemacht. Mit der Fähe ging es für uns Richtung Zentrum. Der erste Stopp war die Tower Bridge. Mit Abstand eine der schönsten Brücken, die ich jemals gesehen habe. (übrigens auch perfekt für Instagram Bilder geeignet). Wer möchte und sportlich ist, kann, wie mein Freund und ich, dann entlang der Themse Richtung London Eye spazieren. Wir sind dann bei Covent Garden abgebogen. Covent Garden ist für mich einfach immer ein Muss. Diese Markthalle ist einfach unglaublich. Künstler, die ihre Kunst präsentieren, sei es Musik, sei es Zauberei oder Malen. Außerdem gibt es sehr viele kleine Geschäfte, mit den unterschiedlichsten, einzigartigsten Produkten. Auch die Straßen um Covent Garden enttäuschen nicht. Von hippen Cafés über hippe Geschäfte und Restaurants gibt es dort alles.
Weiter ging es dann zum Picadilly Circus. Ich glaub hierzu muss ich nicht viel sagen. Dieser Ort ist einfach legandär. Von hier aus kann man die Regent Street (beste Shopping Straße) Richtung Oxford Street verfolgen, aber auch weiter Richtung Leicester Square sich bewegen. Generell – von hier kommt man super einfach überall hin.
Eine Pause haben wir dann im Hyde Park eingelegt um etwas zu essen und ein bisschen Kraft zu tanken.
Unser Weg führte uns in die Carnaby Street. Eine Straße, die schon ein Kunstwerk für sich alleine ist. Gleich in der Nähe befand sich das Geschäft von Drake – Ocober’s Very Own (OVO). Ich weiß leider nicht ob es nur ein Pop-Up Store war, oder generell immer dort ist, aber hineinschauen lohnt sich auf alle Fälle.
Unser Tag hat beim West Ham Stadium geendet. Ich weiß, dass befindet sich weit außerhalb der Stadt, aber für jeden Fußball Fan sollte ein Besuch bei zumindest einem Stadium drinnen sein.

Tag 3: Sonntag, 22.September.2019

Auch heute ging es wieder ins Zentrum. Begonnen haben wir mit dem Besuch beim Big Ben und Houses of Parliament. Da allerdings immer noch die Renovierungsarbeiten stattfinden sieht man davon leider nicht wirklich was. Wir haben uns dann ein bisschen auf eine Bank gesetzt und dem London Eye beim Drehen seiner Runden zugeschaut und natürlich auch einen Haufen Bilder gemacht. Weiter ging es dann Richtung Westminster Abbey. Was du beachten solltest, wenn du sie an einem Sonntag besuchst ist dass sie nur für Besucher des Gottesdienstes offen ist und man kann keine Fotos drinnen machen darf. Daher besser an einem anderen Tag kommen.
Unsere Reise führte uns dann zum Buckingham Palace. Dort fand genau in dem Moment der Wechsel der Wachen, auch bekannt unter Changing of the Guards statt. Hier lohnt es sich auf alle Fälle früh dran zu sein, da man sonst nichts sieht. Wir haben uns es einfach auf einer Mauer bequem gemacht und das ganze von einer etwas weiteren Entfernung beobachtet. Auch ein Muss, für alle die das erste Mal in London sind. Es ist wirklich ein Spektakel, welches von den Engländern zelebriert wird. Ich glaube mich zu erinnern, dass das jeden Tag um 11 Uhr stattfindet und dann nocheinmal am Nachmittag.
Da ich unbedingt im FarmGirl Café Mittagessen wollte, sind wir weiter in den Stadtteil Notting Hill. Durch den gleichnamigen Film berühmt geworden, ist das mit Abstand einer der schönsten Stadtteile von ganz London. Die Straßen schauen einfach aus wie aus einem Bilderbuch.
Nach unserem Essen sind wir entlang der Portobello Road geschländert und haben dort auch ein bisschen was eingekauft.

Tag 4: Montag, 23.September.2019

Leider auch schon unser letzter Tag. Da wir nur einen halben Tag hatten, haben wir diesen Tag in Shoreditch verbracht, dem Künstler/Hipster Viertel. Dieser Stadtteil ist allein schon wegen der ganzen unglaublichen Grafittis eine Reise wert. Außerdem kann man hier unglaublich gut Vintage Shopping betreiben. Von ganz normalen, über ausgefallene bis hin zu luxus Vintage Shops ist alles dabei. Auch in diesem Stadtteil befindet sich das Cereal Killer Café. Ein Muss für alle Müsli- und Frühstücks-Liebhaber da draußen.
Dann hieß es leider auch schon Abschied nehmen, denn von der Liverpool Station ging es dann mit dem Zug wieder zurück zum Flughafen.

Noch ein paar Tipps:

Solltest du öfter nach London reisen, empfehle ich dir dir eine Oyster Card zuzulegen. Mit der kannst du dich perfekt in London fortbewegen und musst nicht immer U-Bahn Tickets kaufen. (auch im Bus benutzbar und sogar auf der Fähre). Ich habe für die gesamten vier Tage 30 Pfund aufgeladen und bin sehr gut damit ausgekommen.

Immer brav nach rechts schauen. In England fahren alle auf der anderen Straßenseite. Oder, wie ich einfach wie wild in beide Richtungen schauen um ganz sicher zu sein.

Immer gut auf deine Wertsachen aufpassen. Da es eine Großstadt ist, die von Touristen nur so überlaufen ist, schau, dass du deine Tasche immer vorne trägst und ordentlich festhältst. Ich habe auch meine ganzen Karten in eine seperate Geldtasche gegeben, damit, sollte jemand meine stehlen, ich immer noch mein ganzes Geld habe.

Ein Kommentar zu „First-Time London – Der perfekte Aufenthalt in der Großstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.