KW 1 – 5: Gedanken einer verzweifelten Studentin

In diesen 5 Wochen habe ich so einige Phasen durchlebt. Von unglaublich glücklich bis Nervenzusammenbruch und Heulkrampf war wirklich alles dabei. Meine vier Fragen, die mich dieses erste Monat hindurch begleitet haben waren:

2018 hat so unglaublich toll geendet, wie kann dann der Start in das neue Jahr 2019 so furchtbar sein?

Hat das Studieren überhaupt noch einen Sinn?

Stecke ich zu viel Hoffnung in meine daraus resultierende Zukunft?

Was macht mich heute glücklich und wofür bin ich wirklich dankbar?

Weiterlesen

Mein Jahresrückblick – Das ist passiert 2018

Dieser Post wird weniger von Worten geprägt sein, als von Bildern. Denn ich möchte euch gerne die schönsten Momente aus meinem Jahr 2018 zeigen.
Das Jahr hatte, wie jedes, natürlich seine Höhen und Tiefen, aber im Großen und Ganzen muss ich echt sagen, dass es ein unglaublich tolles Jahr war und ich möchte auf keinen Fall auch nur eine Sekunde davon missen.

Weiterlesen

Oktoberrückblick – Was ist passiert?

Wir haben genau den 1.November heute, der Tag an dem ich das hier schreibe. Zeit also den letzten Monat nochmal Revue passieren zu lassen und zu schauen was alles passiert ist. Ich berichte über alles gute, als auch schlechte Dinge, die passiert sind. Gott sei Dank, muss ich sagen, überwiegen die Guten.  Weiterlesen


Juni – Rückblick

Das Monat Juni war eine Achterbahnfahrt der Gefühle kann man so schön sagen. Auf der einen Seite war es richtig schön, Dank dem tollen Wetter, auf der anderen Seite einfach nur furchtbar.
Ich weiß gar nicht so genau, was ich euch eigentlich erzählen soll, denn ich habe das Gefühl dieses Monat ist schon ewig lange her und ich weiß schon gar nicht mehr so genau was passiert ist.

Weiterlesen


Meine Auszeit

Jeder kennt doch sicher das Gefühl, dieses Gefühl, dass einfach alles zu viel wird. Letzte Woche war bei mir der Punkt erreicht, an dem ich, oder besser gesagt mein Körper, einfach nicht mehr wollte. Ich brauchte einfach mal Zeit für mich und Leute, die mir wichtig sind. Ohne lernen, ohne an die Uni oder an jegliches Leben zu denken. Ja, eigentlich kann ich mir das im Moment definitiv nicht leisten, da ich so viele Prüfungen hab, dass ich nicht mehr weiß wo mir der Kopf eigentlich steht. Also der perfekte Zeitpunkt seine sieben Sachen zusammenzupacken und abzuhauen. 

Gut allzu weit hat es mich dann nicht getragen, nur nach Graz, in die Heimat. 
Ich nehme euch nun mit durch mein Wochenende und erzähle euch, warum ich jetzt neu gestärkt wieder an die Uni zurückkehren kann. 

Freitag: 

Gut an diesem Tag ist nichts passiert. Ich habe ein bisschen gelernt (man kann nun doch nicht komplett alles abschalten) und dann aber den restlichen Tag in vollen Zügen genossen. Ich bin in der Sonne gelegen. Habe versucht meinem bleichen Selbst mal ein bisschen bräune zu verpassen und hab mich am späten Nachmittag noch mit einer Freundin getroffen, welche ich schon seit letztem Sommer nicht mehr gesehen habe. Es war echt richtig toll alle Neuigkeiten auszutauschen bei einer leckeren Tasse Kaffee. 

Samstag: 

Nun kommen die interessanteren Ereignisse. (oder so) Den Vormittag habe ich mit meinem Freund verbracht. Wir haben zuerst die Sonne genossen und waren ein bisschen schwimmen in unserem Pool. Am Abend war ich bei einer richtig guten Freundin von mir und wir haben gemeinsam Klanglicht besucht. Das ist eine Veranstaltung, die es einmal jährlich in Graz gibt, bei der Lichtspiele mit Musik vereint werden. Es ist wirklich ein Erlebnis. Die App lotst einen von Station zu Station und man wandert dabei durch ganz Graz. An unterschiedlichen Plätzen sind dann Stationen aufgebaut, an denen man Lichtspiele verfolgen kann – manche mit 3D-Brille, manche ohne, aber alle für sich ein Erlebnis. Ich werde euch ein paar Bilder einfügen, da Videos hier leider nicht möglich sind, werde aber eines hier verlinken. 

IMG_7684

leider mein einziges Bild, da ich sonst nur videos gemacht habe

Außerdem gab es eine Menge Foodtrucks mit den unglaublichsten Köstlichkeiten. Also solltet ihr nächstes Jahr genau zu der Zeit in Graz sein, schaut vorbei, der Eintritt ist kostenlos. (not sponsored) 

Sonntag: 

Sonntag ist Familientag. Mein Freund und ich sind mit meinem Papa und meiner Stiefmutter nach Spielfeld gefahren und haben ein bisschen die Südsteiermark, mit all ihren Vorzügen genossen. Okay, wir waren ein bisschen wandern, die Gegend erkunden und haben dann die Seele in unserem Garten einfach baumeln lassen. Zum Abschluss des tollen Tages waren wir in einem Buschenschank, Buschenschank Trummer.
Mein liebstes Essen – Brettljause oder die Rippchen. Jedes mal ein absolutes Muss.

Montag: 

Ja, gehört eigentlich nicht mehr zum Wochenende dazu, aber es war eben ein verlängertes Wochenende. Auch heute habe ich gelernt und war anschließend mit meiner liebsten Cousine in der Stadt. Wir haben uns ewig nicht mehr gesehen und es war echt toll mal wieder zu quatschen, Eis zu essen und zu bummeln.
Ihr müsst unbedingt mal zu Eis Greissler gehen, es ist einfach zu gut um wahr zu sein.

Außerdem bin ich mega stolz, dass ich mir nichts gekauft habe, ihr wisst ja ich habe ein leichtes „Geld-zum-Fenster-rauswerfen-Syndrom“. haha 
Aber da es für mich bald nach London geht, reiße ich mich am Riemen.
Am Abend hab ich mit meinem Freund dann die Serie „Haus des Geldes“ begonnen und ich muss gestehen, dass ich jetzt schon süchtig danach bin. 

IMG_7691

ich hatte Edelschokolade und Mandel-Chai das beste Eis, welches ich je hatte

Dienstag: 

Meine bessere Hälfte und ich waren wandern. Einmal auf die Platte hinauf und wieder hinunter. Es war wirklich ein Traum und wert die ganze Anstrengung. Die Aussicht die man über ganz Graz bekommt, ist einfach atemberaubend. Anschließend wurde die Grillsaison offiziell eingeläutet, durch ein Grillfest bei meinem Papa. Alles was das Herz begehrt war dabei von Fleisch über Salat und Kuchen. 

IMG_7727IMG_7704

Das war auch schon mein Ganzes Wochenende. Es war echt richtig erholsam, einfach mal an nichts zu denken, außer an sich selber und Menschen, die man liebt. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich all meine Batterien wieder aufgeladen habe und nun mit neuer Energie in das restliche Semester starten kann. Ich kann es nur jedem ans Herz legen ab und an mal ne Auszeit zu nehmen. Ich hatte wirklich schon das Gefühl mich nur mehr im Kreis zu bewegen, aber jetzt gehts wieder voran, also war es wirklich mal Not die Bremse zu ziehen. 

Würdet ihr gerne ein paar Tipps aus Graz haben? Wo geht man hin?, Wo kann man gut essen/trinken? 

 


Meine Gedanken zum Jänner

3...2...1... FROHES NEUES JAHR. 

1
Das war mein erster halber Satz in diesem Jahr. Ich weiß es noch als wäre es gestern. Nun ja es ist ja auch irgendwie jedes Jahr dasselbe. Mein Freund, mein Opi und ich haben dann noch mit Champagner angestoßen und dann hieß es für mich auch schon Koffer packen und ab nach Schladming. 

1 Woche Ski vergnügen mit meinem Papa, meiner Stiefmutter, meinem Stiefbruder und seiner Freundin. Definitiv ein Highlight in diesem Monat. Um ehrlich zu sein auch das einzige, denn danach ging es nur mehr bergab. 
Mein Freund ist für die letzten zwei Tage nachgekommen nach Schladming und hat sich gleich mal am ersten Tag sein Knie verdreht und musste ins Krankenhaus. 
Keine Panik Gott sei Dank nur eine leichte Zerrung, aber das war quasi der Startschuss für alles schlechte. 

Den Heimweg habe ich mit furchtbaren Gliederschmerzen zurück gelegt und war dann mal eine komplette Woche ausgeschaltet und lag mit 38 Grad Fieber im Bett. 

Das war eigentlich mein gesamter Jänner, denn anschließend, als ich endlich wieder in Wien war, habe ich die ganze Zeit vor meinen Büchern zu Hause oder in der Bibliothek verbracht. Soziales Leben gleich null. 
Ich glaub es gab sogar Tage an denen ich nichtmal meinen Pyjama ausgezogen und was intelligentes angezogen habe. 

Gut ich gebe zu so schlimm war es auch wieder nicht, aber alle die mich kennen wissen, dass ich zu Übertreibungen neige. 

Nun heute ist der 2. Februar und ich habe meine letzte Prüfung absolviert. Die Noten habe ich leider noch nicht, aber um ehrlich zu sein sind die mir im Moment auch vollkommen egal. 
Wie war euer Start in das Jahr? Auch so schrecklich wie bei mir? 
Aber wie ich gerne zu sagen pflege, es kann nur besser werden. Also hoffen wir mal der zweite Monat in diesem Jahr bringt mehr Freude. 

  43


 

Den Hintergrund hab ich bei der lieben Jana Wind von bekleidet.net gefunden. Schaut unbedingt bei ihr vorbei – ich liebe ihren Blog.